Anleitung: Richtig Staubsaugen auf Parkett & Laminat

Auch bei der Säuberung von Parkett oder Laminat ist, wie bei Teppichböden, der Staubsauger die richtige Wahl. Hiermit bekommt man den Boden garantiert wieder so richtig sauber.

Bei der Reinigung mit dem Staubsauger ist allerdings auch Vorsicht geboten. Wer nicht aufpasst, läuft Gefahr seinen Holzfußboden mit kleineren Kratzern zu verunstalten.

Im Folgenden gibt es einige Tipps für die richtige Reinigung des Holzfußbodens mit dem Staubsauger, ohne dabei den Boden zu beschädigen.

Parkett-Laminat-staubsaugen

Parkett und Laminat – zeitlose Klassiker

In immer mehr Haushalten liegt statt dem herkömmlichen Teppich inzwischen Parkett oder Laminat. Das ist meistens auch gar nicht mehr so viel teurer als ein schöner Teppich.

Doch auch wenn ein Parkettfußboden pflegeleichter ist als ein Teppichboden, gereinigt werden muss er trotzdem. Denn ohne Reinigung sieht auch ein teurer Holzfußboden irgendwann nicht mehr schön aus.

Sauger oder Besen?

Ein Holzboden lässt sich auch gut mit einem Besen reinigen. Besser geeignet ist allerdings der Staubsauger. Dieser sorgt für eine gründlichere Reinigung.

Das liegt daran, dass der Dreck auf dem Holzboden meistens oben liegt und nicht wie beim Teppich oft schon eindringt. Wird dieser Dreck nun aufgefegt, wirbelt er herum und lässt sich oft an anderen Stellen auf dem Boden oder auf anderen Möbeln nieder.

Beim Staubsaugen wird der Dreck allerdings sofort in den Staubsaugerbeutel gezogen und hat keine Chance sich irgendwo anders im Raum niederzulassen. Deshalb ist der Staubsauger hier die richtige Wahl zu Reinigung des Fußbodens.

Worauf achten beim Saugen auf Parkett und Laminat?

Die Universaldüse eines Staubsaugers hat meistens zwei Einstellungsmöglichkeiten. Bei der zweiten wird oft eine Bürste zwischen Aufsatz und Bürste geschoben oder sie wird flacher. Mit dieser Einstellung ist die Reinigung eines Holzbodens sehr viel einfacher und schonender für den Boden und für Parkett.

Beim Saugen sollte außerdem der Bürstenkranz unbedingt herausgeschoben werden. So werden Kratzer vermieden und der Staub wird sofort eingesaugt und kann nicht erst noch herumfliegen. Ist die Düse flach eingestellt, wird der Staub einfach vor dem Staubsauger hergeschoben und nicht richtig aufgesaugt.

Beim eigentlichen Saugen (Testberichte von Stiftung Warentest etc. anzeigen) sollte darauf geachtet werden, dass die Düse nicht verkantet wird. Außerdem sollte auf kleinere Steine geachtet werden, die leicht den Boden zerkratzen können, wenn sie nicht richtig aufgesaugt worden sind.

Ist der Boden nach der Reinigung mit dem Staubsauger noch nicht richtig sauber, sollte unbedingt noch zu Putzlappen und Reiniger gegriffen werden. Der Staubsauger saugt nur den oberflächlichen Dreck auf. Für Flecken muss noch einmal separat gereinigt werden.

Genutzt werden sollte lauwarmes Wasser mit einem Spezialreiniger. Schlecht für den Boden könnten scharfe Allzweckreiniger sein. Mit dem ausgewrungenen Lappen kann der Boden dann einfach trocken gewischt werden.

Vorteile der Reinigung mit dem Staubsauger

Die Vorteile bei der Reinigung mit dem Staubsauger liegen klar auf der Hand. Er saugt den Staub vollkommen problemlos und gründlich auf. Der Staub wird dabei nicht aufgewirbelt, um sich an anderer Stelle niederzulassen. Außerdem geht die Reinigung mit einem Staubsauger sehr viel schneller und einfacher als mit einem gewöhnlichen Besen.

Wer seinen Holzfußboden also gründlich und nachhaltig reinigen will, sollte dabei auf jeden Fall auf einen Staubsauger zurückgreifen. Dabei ist es jedoch sehr wichtig, die beschriebenen Tipps zu beherzigen, damit es im Nachhinein nicht zu einer bösen Überraschung kommt.