Staubsauger ohne Beutel vs. Sauger mit Beutel

Staubsauger werden in zwei Varianten angeboten. Sie sind mit oder ohne Beutel erhältlich und bieten verschiedene Vorteile. Zu welchem Modell sollten Käufer jedoch tendieren, wenn sie sich einen neuen Staubsauger anschaffen möchten?

Staubsauger Unterschiede

Der beutellose Staubsauger ist auf dem Vormarsch

Die Verkaufszahlen zeigen, dass in Deutschland mehr Staubsauger mit Beutel verkauft werden. Von 10 verkauften Modellen sind 7 mit und 3 ohne Beutel. Dies könnte jedoch damit zusammen hängen, dass der Beutel-Staubsauger schon deutlich länger angeboten wird, während die beutellose Variante erst seit ein paar Jahren auf dem Markt zu erwerben ist.

Mitunter wissen Kunden noch gar nicht von der Möglichkeit, dass es auch beutellose Sauger gibt. Dennoch ist in den letzten Jahren zu sehen, dass der Trend immer öfter zum beutellosen Modell geht. Doch welche Variante ist die bessere?

Welcher Staubsauger kostengünstiger ist

Wer sich dazu entschließt, einen neuen Staubsauger zu erwerben, der muss sich unweigerlich mit dem Anschaffungspreis auseinander setzen. In diesem Punkt siegt der Beutel-Staubsauger. Der Verkaufspreis ist deutlich günstiger als die beutellose Variante. Mitunter können bis zu 50% gespart werden.

Wer sich nun jedoch aufgrund des günstigeren Kaufpreises direkt für einen Staubsauger mit Beutel entscheidet, wird schnell enttäuscht sein. Zwar ist der Beutel-Staubsauger in der Anschaffung günstiger – im Laufe der Nutzung wird er jedoch zu einem kostspieligen Vergnügen. Mit jedem Staubgang füllt sich der Beutel, der ausgetauscht werden muss, sobald er voll ist – und die Kosten für neue Saugerbeutel haben es mitunter in sich. Wer seinen Staubsauger nur sehr selten benutzt, kann durch den Kauf einer Variante mit Beutel zwar Geld sparen.

Bei regelmäßiger Nutzung hebt sich der Spareffekt jedoch schnell wieder auf. Auf langer Basis ist ein Staubsauger ohne Beutel in den Unterhaltskosten deutlich günstiger.

Tipp: Ein neuer Staubsauger ohne Beutel kann laufende Kosten sparen – hier die besten Modelle auf der Startseite.

Welcher Staubsauger gut für Allergiker geeignet ist

Doch nicht nur Preis und Leistung sind wichtige Faktoren. Wer an einer Allergie leidet oder Allergiker in seinem Haushalt hat, der sollte stets zu einem Staubsauer mit Beutel tendieren, der mindestens eine HEPA-Filtertechnik integriert hat. Das besondere an der Filtertechnik ist, dass die beim Staubvorgang abgegebene Luft von diversen Allergenen gereinigt ist. Zwar werden auch beutellose Staubsauger mit HEPA-Filtertechnik angeboten, von Bedeutung ist jedoch die Entleerung.

Moderne Beutelsauger haben die Nase vorn, da beim Wechseln der Staubbeutel einfach aus dem Inneren herausgenommen wird und ohne Umwege im Müll landet. Neuere Modelle bieten sogar die Möglichkeit, den Beutel bereits vor der Entnahme sicher zu verschließen und Staubpartikel am Entweichen zu hindern. Bei Staubsaugern ohne Beutel lässt sich dies kaum verhindern. Daher sind Beutel für Allergiker die bessere Wahl. Sie sind gesundheitsschonend und hygienischer als beutellose Varianten.

Wie die Entscheidung leichter fällt

Wer sich nicht sicher ist, welche Wahl die bessere ist, der sollte sich diese Fragen stellen:

  1. Wie oft wird in der Wohnung gesaugt?
  2. Wie groß ist die Fläche, die gereinigt werden soll?
  3. Mit wieviel Schmutz ist zu rechnen? Sind Tiere oder Kinder im Haushalt?
  4. Gibt es Allergiker?

Als Faustregel gilt: Wer regelmäßig große Flächen saugt, ist mit einem beutellosen Staubsauger besser bedient. Viel Dreck, beispielsweise durch Kinder oder Tiere, sorgt dafür, dass der Beutel sich schnell füllt und ausgetauscht werden muss. Wird der Sauger nur selten benutzt oder ist die zu reinigende Fläche nur geringfügig verschmutzt, stellt die Variante mit Beutel die bequemere Wahl dar. Allergiker sollten, wie bereits erwähnt, eher zu einem Beutel-Staubsauger greifen.