Teppich reinigen – So geht’s ganz einfach

Der beliebte Bodenbelag: Der Teppich

Teppich reinigen

Teppichböden gelten auch heutzutage nach wie vor zu beliebten Bodenbelegen, denn sie sind gemütlich und verschaffen einem Raum ein gewisses Wohlfühlambiente. In beinahe jedem Haushalt sind allerdings die Teppichböden die am meisten beanspruchten Beläge im Haus. Gerade dann, wenn Sie Kinder, Tiere oder viele Gäste haben. Herkömmliches Staubsaugen entfernt vielleicht Staub und Krümel, wirkliche Flecken bekommen Sie damit allerdings nicht entfernt.

Teppich sauber machen oder entsorgen?

Viele Teppichbesitzer fragen sich deshalb, ob sich der Aufwand einer Reinigung lohnt oder ob man den Teppich doch lieber entfernen sollte und sich einen neuen kaufen sollte. Sicherlich kann letzeres in einigen Fällen sinnvoll sein. Dennoch müssen Sie nicht sofort bei jeder Verunreinigung einen neuen Teppich kaufen.

Teppiche richtig reinigen, aber mit welchen Mitteln?

Der Drogeriemarkt bietet so einiges an Teppichreinigern an, einige auf natürlicher Basis, andere mit starken Chemikalien. Doch für welchen Teppichreiniger sollten Sie sich letztlich entscheiden? Natürlich kommt es nicht nur auf den Grad der Verschmutzung an oder die Art des Flecks. Wichtig ist auch die Struktur und die Art des Teppichs.

Wenn Sie einen Naturfaserteppich benötigt dieser eine andere Pflege, als ein günstiger Polyesterteppich. Auch die Webart des Teppichs ist entscheidend, denn so können Sie dem Teppich bei der Reinigung mehr schaden als nutzen.

Teppichreiniger mit starken Chemikalien sollten Sie grundsätzlich nur in Notfällen anwenden. Gerade dann, wenn Sie Tiere oder Kleinkinder besitzen, welche gerne auf dem Teppich herumkrabbeln oder diesen abschlecken. Seien Sie mit Chemikalien immer vorsichtig.

Vorgehensweise bei der Teppichreinigung

Nehmen Sie sich mind. 1-2 Stunden Zeit um den Teppich fachgerecht zu reinigen. Wenn Sie von Haus aus einen Fachmann ranlassen, könnte Ihnen das zwar Zeit sparen, aber auch eine Menge Geld kosten, was sich letztlich nur bei sehr teuren und hochwertigen Teppichen rechnen würde.

Einfache Flecken, etwa von heruntergefallenen Essensresten, können Sie auch mit einfachen Hausmitteln entfernen. Kohlensäurehaltiges Mineralwasser kann viele Verunreinigungen aus dem Teppich ziehen. Legen Sie im Anschluss ein Handtuch über die Stelle und lassen Sie es wirken. Blos nicht rubbeln, denn dann zerstören Sie das Gewebe des Teppichs und dieser wird fusselig oder rau.

Auch natürliche Zitronensäure kann hilfreich sein und gleichzeitig den Gestank aus dem Teppich überdecken oder herausziehen.

Im Fachhandel finden Sie natürlich viele verschiedene Hersteller mit unterschiedlichsten Produkten. Hier gilt: Teuer ist nicht gleich effektiv. Wählen Sie das Produkt nach einem guten Preis-Leistungs-Verhältnis und informieren Sie sich vorab, wie das Produkt angewendet werden sollte. Pulver beispielsweise kann in der Anwendung sehr angenehm sein, da der Teppich nicht nass wird und Sie diesen im Anschluss sofort wieder betreten können. Gröbere Verunreinigungen können jedoch ohne Flüssigkeit nicht gelöst werden.

Dem Dreck den Kampf ansagen mit einem Neuen Staubsauger-Modell: Hier erfahren Sie mehr.

Zubehör für die Reinigung von Teppichen

Im Fachhandel finden Sie zudem spezielles Zubehör, was Ihnen bei der Teppichreinigung eine Hilfe sein kann. Spezielle Bürsten oder Scheuerhandschuhe können dabei helfen, festgesetzten Schmutz zu entfernen. Beachten Sie jedoch stets dabei, dass Sie durch zu kräftiges Scheuern die Struktur des Teppichs zerstören können, nicht jeder Teppich wäre dafür geeignet.

Zudem gibt es auch noch schonende Dampfreiniger, mit denen Teppiche sanft gereinigt werden können. Diese Produkte können jedoch schon einmal etwas kostspieliger sein aber sich lohnen.